Das Ding mit den Ping – und Trackbacks. Bloggen leicht gemacht.

 
Voraussichtliche Lesezeit: 2 minutes

Wie geht man mit sogenannten Pingbacks um?

Häufig bekomme ich in WordPress Meldungen, dass es einen Pingback als Antwort auf einen Artikel gibt, doch soll ich dem zustimmen, oder besser als Spam markieren?
Ich bin nicht einmal sicher, ob das mit diesen Pingbacks und Trackbacks eine gute oder eine schlechte Sache ist.
Wenn ich zustimme, muss ich sie dann auf „nofollow“ setzen? “
In diesem Artikel werde ich euch erklären, was Trackbacks und Pingbacks sind.
Ich werde euch den Unterschied zwischen Trackbacks und Pingbacks aufzeigen und wo man diese im WordPress deaktivieren kann.

Was ist ein Trackback?

Trackbacks geben Bloggern die Möglichkeit, zwischen Websites zu kommunizieren.
Es ist fast wie eine Person, die zu einer anderen sagt: „Schau´mal, ich glaube, hier ist etwas, was das interessieren könnte.“ Der beste Weg, um sich das vorzustellen ist ein Antwort- Video auf youtube.

Zur Veranschaulichung: Ich schreibe einen Artikel auf mrs-eastie.eu
Du willst meinen Beitrag kommentieren, jedoch gleichzeitig auch, dass deine eigenen Leser sehen, was du dazu zu sagen hast und sie in der Lage sind, das wiederum auf deinem Blog selbst zu kommentieren.
Du schreibst also einen Beitrag auf deinem Blog und sendest einen Trackback zu meinem Artikel. Ich erhalte deinen Trackback, und wähle aus, ob er als ein Kommentar angezeigt werden soll oder nicht. Der Kommentar besteht aus einem Titel, einem Textauszug und einem Link zu deinem Blog-Eintrag.

Was ist ein Pingback?

Pingbacks geben Blogging-Software (wie beispielsweise WordPress) die Fähigkeit, zwischen Webseiten zu kommunizieren. Es ist fast zu beschreiben wie: „Kommentare über eine Entfernung.“
Ich schreibe einen Artikel auf mrs-eastie.eu.
Du schreibst einen Beitrag auf deinem Blog und erwähnst bzw. verlinkst auf meinen Artikel. Deine Blogging-Software sendet mir automatisch einen Pingback. Meine Blogging-Software erhält den Pingback.
Es wird dann automatisch die Verbindung zu deinem Blog überprüft, um zu bestätigen, dass der Pingback von dir kommt bzw. der Link vorhanden ist.
Ich habe die Möglichkeit, deinen Pingback wie einen Kommentar unter meinem Artikel anzeigen zu lassen. Dies wird dann ein Link zu deiner Website. Pingbacks können auch innerhalb einer Website arbeiten. Also, wenn einer deiner Beiträge auf eine andere Stelle im Blog verlinkt, dann wird dein WordPress einen „Selbst – Ping“ senden. Diese können wirklich ärgerlich sein.

Was ist der Unterschied zwischen Trackbacks und Pingbacks?

  • Trackbacks sind manuell zu bedienen, wogegen Pingbacks automatisch funktionieren.
  • Pingbacks senden keinen Inhalt. In Trackbacks wird ein Auszug des Inhalts mitgesendet.

Wie können Pingbacks und Trackbacks in WordPress am effektivsten eingesetzt werden?

Die Einstellungen dafür sind ziemlich einfach. Trackbacks und Pingbacks zeigen sich beide unter dem Kommentar-Bereich. Aus meiner Erfahrung sind die meisten Trackbacks und Pingbacks Spam. Dies ist nämlich der einfachste Weg für Spammer, um einen Backlink von deiner Website zu bekommen.
In meinem Fall sehe ich oft Pingbacks von Nutzern, die einfach meine Artikel (Wort-für-Wort) für sich selbstgenutzt (und mir gestohlen) haben. Nicht die feine englische Art!

Deshalb überlege ich derzeit, die Funktion ganz zu deaktivieren. Es ist so selten, dass Blogger sich noch über Pingbacks „unterhalten“. Leider!

Wie ihr Trackbacks, Pingbacks und Selbst-Pings deaktivieren könnt

Wenn du es auch satt hast, mit Spam durch Trackbacks und Pingbacks überflutet zu werden, dann gibt es eine Option für dich, sie vollständig zu deaktivieren. Zuerst gehst du im WordPress auf Einstellungen; Diskussion; Standardeinstellungen für Beiträge; Häkchen raus bei „Erlaube Link-Benachrichtigungen von anderen Weblogs (Pingbacks und Trackbacks)“ Und fertig isses! 😉

Viel Erfolg beim „Pingen“ oder auch „Nicht-Pingen“ wünscht dir

EUR 5,95
(Visited 11 times, 1 visits today)

Möchtest du auch das lesen?

Kommentar verfassen

Translate »