Von Flucht und Einsamkeit

Voraussichtliche Lesezeit: 4 minutesViele Menschen sind irgendwie so anders Es kommt einem vor, als wäre man der einzige Mensch auf der Welt, dem genau diese viel zu hektisch und laut ist, zu kalt und zu hart, zu egoistisch und rücksichtslos. Entweder redet niemand darüber, wie es ihm wirklich geht oder es gibt Sensibelchen wie mich, die tatsächlich irgendwie anders wahrnehmen. Vieles ist furchtbar belastend. Nicht nach seinem Rhythmus leben zu können, ist beispielsweise eine belastende Sache. Mensch, Mädchen – höre ich innerlich eine Stimme tönen – in welchem Zauberland lebst du denn? Eigener Rhythmus..ha..ha – wie soll das gehen? Natürlich weiß ich, dass es so gut wie unmöglich ist, würden in einer Gesellschaft […]

Continue Reading

Wenn dein Kind nicht mehr mit jedem redet – Der Anfang

Voraussichtliche Lesezeit: 3 minutesEin sonniger Tag … der Umzug liegt endlich hinter uns, ich erinnere mich noch ganz genau! Unsere kleine Tochter quietschfidél und fröhlich, wie man sie kennt. Schüchtern war sie schon immer, ihre Auftauzeit brauchte sie. Das liegt in ihr drin, ein Erbe ihrer Vorfahren vielleicht. Sie hatte sich wahnsinnig auf den neuen Ort gefreut – ein wunderschöner Spielplatz mitten im Grünen, gepflegte Gegend und ein bisschen ländliche Idylle. Hier würde es ihr sicher nicht schwerfallen, schnell Anschluss zu finden, mit neuen Freunden zu spieln. Noch plagte sie ein kleines bisschen das Heimweh, ihr bester Freund fehlte ihr. Doch wir hatten keine Bedenken, daß sie sich hier einlebt. Unsere Tochter war […]

Continue Reading

Morbus Crohn und die Hilflosigkeit der Ärzte

Voraussichtliche Lesezeit: 2 minutesMittlerweile ist es gelungen, eine kleine Lobby für Morbus–Crohn-Erkrankte aufzubauen. Unter den Begriffen CED ( chronisch entzündliche Darmerkrankungen) und DCCV (derzeit der größte Verband für Morbus–Crohn– und-Colitis-Ulcerosa-Erkrankte) können Betroffene und Angehörige von Betroffenen viele Infos im Internet zu der tückischen Darmerkrankung finden. Doch wie sieht der Alltag Betroffener aus? Anlaufstellen und Selbsthilfegruppen gibt es viel zu wenige, um sich auszutauschen. Doch das ist das geringere Übel. Viel schlimmer ist die nicht flächendeckende medizinische Versorgung, vor allem im Notfall. Wer unter einem sogenannten Schub leidet, dem bleiben nicht viele Möglichkeiten. Je nach Krankheitsverlauf gibt es nur die Variante, im Notfall den Krankenwagen zu rufen – und da beginnt das große Dilemma. […]

Continue Reading
Translate »